Über den ADFC Mettmann

In der Stadt Mettmann gibt es - wie in vielen anderen Städten des Kreises Mettmann - aktive Radfahrer, die sich im ADFC organisiert haben.

Am 21.11.2018 fand unsere Ortsgruppen Gründungsveranstaltung statt. Es wurden vorgeschlagene Mitglieder einstimmig in den Vorstand gewählt.

Wir stellen uns vor, dass sich eine tolle aktive Gruppe zusammenfindet um gemeinsan in unserer Stadt was zu gestalten.

Wir möchten in Mettmann soziale Kontakte und Kommunikation fördern. Wir bieten Mitgliedern wie Nichtmitgliedern Aktionen, um gemeinsam Spaß am Radfahren zu erleben.
Der ADFC Mettmann (Stadt) engagiert sich ehrenamtlich und freiwillig, um Mettmann mitzugestalten.
Gerade diese Teilnahme hat für den ADFC Mettmann einen hohen Stellenwert.

Um dieses Engagement aufbauen, erweitern und konkret anbieten zu können, benötigt der ADFC Mitglieder und Unterstützer. Wir wünschen uns Mitstreiter, die als Tourenleiter, als sachkundiger Bürger in der Verkehrsplanung oder im einfachen Vereinsleben aktiv sein wollen.
Die Teilnahme an Veranstaltungen des ADFC ist nicht immer von einer Mitgliedschaft abhängig.

Wenn Sie gerne Rad fahren, sich in die Verkehrsplanungs-Politik in Mettmann einmischen möchten oder andere an Ihren Touren anteilhaben lassen wollen:

  • Bitte engagieren Sie sich in unserer ADFC Ortsgruppe in Mettmann
  •  
  • Wir freuen uns auf rege Teilnahme aller Interessierten an unseren Aktivitäten

Gelegenheits-Radler - Genuss-Radler – Mountainbiker – Schnell-Radler - Pendler



- nicht nur während der "Coronazeit"

- auch zum selbständigen nachfahren !


ADFC vor Ort

Der ADFC ist in mehr als 450 Städten in Deutschland vertreten. In der Karte finden Sie Ihren direkten Ansprechpartner vor Ort. Filtern Sie entweder nach Bundesländern oder klicken Sie sich direkt durch die Karte. Alle Kontaktmöglichkeiten finden Sie mit einem Klick auf den ausgewählten ADFC-Marker in der Karte.

Liebe braucht Abstand

Liebe braucht Abstand

thematisiert das häufig problematische Abstandsverhalten zwischen den Verkehrsmitteln.

Eine Kampagne der Arbeitsgemeinschaft "Fußgänger und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in NRW" AGFS klärt auf.

  • Der ADFC Mettmann findet diese Aktion sehr gut und möchte darauf aufmerksam machen.
  • In einem Video wird auf spannender Weise erklärt, worin hier das Problem besteht.

 

mehr Infos

Fahrrad-Abstellanlagen

Wir brauchen in Mettmann viel mehr gute Fahrrad-Abstellanlagen !

  • Bitte unterstützen Sie uns bei der Planung zur Aufstellung zukünftiger Fahrrad-Abstellanlagen.
  • Informationen und Hinweise zu fehlenden oder zu verbessernden Abstellanlagen bitte an: regina.huebner@adfc-mettmann.de
Weitere Informationen
RADar!

Hier können wir gemeinsam zum Erfolg kommen - bitte aktiv helfen und mitmachen !

"RADar" in Mettmann !

  • Bitte alles hier in RADar möglichst mit Foto melden, was uns allen bei Aktivitäten mit dem Fahrrad stört oder auch begeistert
  • Die Stadt Mettmann hat versprochen uns aktiv zu unterstützen und alles Mögliche umzusetzen
  • Hier ist die offizielle Information der  Stadt Mettmann zum Projekt "RADar"
Weitere Informationen

Publikationen

Der ADFC hat verschiedene Veröffentlichungen. Neben touristischen Broschüren wie „Deutschland per Rad entdecken“ und „Radurlaub“ gehört auch das beliebte Mitgliedermagazin „Radwelt“ dazu, das alle zwei Monate über aktuelle Verbraucherthemen und politische Entwicklungen informiert. Nicht fehlen darf die Radwelt-Ritzelbande: Für Kinder wird es in der „Radwelt“ bunt und schräg. Des Weiteren finden Sie im Bereich Publikationen den ADFC-Jahresbericht und das Verkehrspolitische Programm.

Newsletter ADFC im neanderland

Newsletter des ADFC im neanderland

Aktuelle Informationen rund um's Fahrrad aus dem Kreisverband und den Ortsgruppen

Aktueller Flyer adfc Mettmann

ADFC Mettmann Flyer - DIN A4 doppelseitig

Unser aktueller ADFC Mettmann Flyer zum Lesen, downloaden und ausdrucken

Abstellanlagen

Übersicht vorhandener und erforderlichen Rad-Abstellanlagen in Mettmann

Übersicht vorhandener und erforderlichen Rad-Abstellanlagen in Mettmann

Unsere Tourenplanung

Hier sind unsere Planungen für das 1. Halbjahr 2021

Unser Vorstand

Beschreibung zum Vorstand

Vorstand ADFC Mettmann

Jens Reiter

1. Vorsitzender der ADFC Ortsgruppe Mettmann

0151 10640815

jens.reiter@adfc-mettmann.de

Tourenleiter Ralph Basten

Ralph Basten

Vorstand - Touren/ Kassenwart

Tourenleiter Feierabendtouren

0157 83573382

ralph.basten@adfc-mettmann.de

Regina Hübner

Regina Hübner

Vorstand - Verkehrspolitik/ Fahrrad-Abstellanlagen

regina.huebner@adfc-mettmann.de

Tourenleiter

Walter Lubitz

Vorstand - Touren/Codieren/GPS/IT

Tourenleiter Kurz-, Halb- + Tagestouren

0178 5214953

walter.lubitz@adfc-mettmann.de

Dr. Michael Niklas

Vorstand - Sprecher Verkehrspolitik

0173 7045900

michael.niklas@adfc-mettmann.de

Verkehrspolitik/ IT

Markus Schwarz

Vorstand - Verkehrspolitik/ IT

0177 9547300

Markus Schwarz

markus.schwarz@adfc-mettmann.de

Fördermitglieder/ Sponsoren

Gasthof Ratskeller in Mettmann

Unser Radlertreff-/ Stammtisch-Ort - Treff jeden letzen Donnerstag im Monat ab 19h

Fahrradgeschäft und Werkstatt in Mettmann

Unser Ort an dem wir Fahrräder nach Termin codieren !

Sponsor Ingo Petzinna

Unser Sponsor Ingo Petzinna

Kontakt

ADFC Mettmann

Jens Reiter - 1. Vorsitzender

Adolph-Kolping-Str. 20, 40822 Mettmann

Telefon-Mobil  0151 10640815
jens.reiter@adfc-mettmann.de

Häufige Fragen von Alltagsfahrern

  • Kann mir der ADFC Mettmann Radtouren empfehlen?

    Wir können die Frage eindeutig bejahen, wobei wir Ihnen die Auswahl dennoch nicht leicht machen: Erfahrene Tourenleiter haben über 30! Touren rund um Mettmann ausgearbeitet. Diese Touren sind für Anfänger wie für Profis, kurz oder lang, hier findet jeder seine Tour. 

  • Wie kann ich mich im ADFC Mettmann aktiv beteiligen?

    Komm doch einfach auf unsere regelmäßigen Radler Treffs. Hier kannst du uns kennenlernen und hörst die aktuellen Themen mit dem wir uns befassen. Vielleicht findest du deins, wofür du dich interessierst und dich einbringen möchtest. Wir freuen uns auf dich!

  • Was macht der ADFC in Deutschland und in Mettmann?

    Der allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e.V. (ADFC) ist mit bundesweit mehr als 200.000 Mitgliedern, die größte Interessenvertretung der Radfahrerinnen und Radfahrer in Deutschland und weltweit. Politisch engagiert sich der ADFC auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene für die konsequente Förderung des Radverkehrs. Er berät in allen Fragen rund ums Fahrrad: Recht, Technik, Tourismus.

    • Zur Mettmanner Info - bitte weiterlesen anklicken

    weiterlesen

  • Was bringt mir eine ADFC-Mitgliedschaft?

    Radfahren muss sicherer und komfortabler werden. Wir nehmen dafür – auch Dank Ihrer Mitgliedschaft – nicht nur Einfluss auf Bundestagsabgeordnete, sondern setzen uns auf Landes- und Kommunalebene für die Interessen von Radfahrern ein. Für Sie hat die ADFC Mitgliedskarte aber nicht nur den Vorteil, dass wir uns für einen sicheren und komfortablen Radverkehr einsetzen: Sie können egal, wo Sie mit Ihrem Fahrrad unterwegs sind, deutschlandweit auf die ADFC-Pannenhilfe zählen. Außerdem erhalten Sie mit unserem zweimonatlich erscheinenden ADFC-Magazin Information rund um alles, was Sie als Radfahrer politisch, technisch und im Alltag bewegt. Zählen können ADFC-Mitglieder außerdem auf besonders vorteilhafte Sonderkonditionen, die wir mit Mietrad- und Carsharing-Anbietern sowie Versicherern und Ökostrom-Anbietern ausgehandelt haben.

    Sie sind noch kein Mitglied?

    weiterlesen

  • Was muss ich beachten, um mein Fahrrad verkehrssicher zu machen?

    Wie ein Fahrrad verkehrstauglich auszustatten ist, legt die Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) fest. Vorgesehen sind darin zwei voneinander unabhängige Bremsen, die einen sicheren Halt ermöglichen. Für Aufmerksamkeit sorgen Radler*innen mit einer helltönenden Klingel, während zwei rutschfeste und fest verschraubte Pedale nicht nur für den richtigen Antrieb sorgen. Je zwei nach vorn und hinten wirkende, gelbe Rückstrahler an den Pedalen stellen nämlich darüber hinaus sicher, dass Sie auch bei eintretender Dämmerung gut gesehen werden können. Ein rotes Rücklicht erhöht zusätzlich die Sichtbarkeit nach hinten und ein weißer Frontscheinwerfer trägt dazu bei, dass Radfahrende die vor sich liegende Strecke gut erkennen. Reflektoren oder wahlweise Reflektorstreifen an den Speichen sind ebenfalls vorgeschrieben. Hinzu kommen ein weißer Reflektor vorne und ein roter Großrückstrahler hinten, die laut StVZO zwingend vorgeschrieben sind.

    weiterlesen

  • Worauf sollte ich als Radfahrer achten?

    Menschen, die Rad fahren oder zu Fuß gehen, gehören zu den ungeschützten Verkehrsteilnehmern. Sie haben keine Knautschzone – deshalb ist es umso wichtiger, sich umsichtig im Straßenverkehr zu verhalten. Dazu gehört es, selbstbewusst als Radfahrender im Straßenverkehr aufzutreten, aber gleichzeitig defensiv zu agieren, stets vorausschauend zu fahren und mit Fehlern von anderen Verkehrsteilnehmern zu rechnen. Passen Sie Ihre Fahrweise der entsprechenden Situation an und verhalten Sie sich vorhersehbar, in dem Sie beispielsweise Ihr Abbiegen durch Handzeichen ankündigen. Halten Sie Abstand von Lkw, Lieferwagen und Kommunalfahrzeugen. Aus bestimmten Winkeln können Fahrer nicht erkennen, ob sich seitlich neben dem Lkw Radfahrende befinden. Das kann bei Abbiegemanövern zu schrecklichen Unfällen führen. Beachten Sie immer die für alle Verkehrsteilnehmer gültigen Regeln – und seien Sie nicht als Geisterfahrer auf Straßen und Radwegen unterwegs.

    weiterlesen

  • Was ist der Unterschied zwischen Pedelecs und E-Bikes?

    Das Angebot an Elektrofahrrädern teilt sich in unterschiedliche Kategorien auf: Es gibt Pedelecs, schnelle Pedelecs und E-Bikes. Pedelecs sind Fahrräder, die durch einen Elektromotor bis 25 km/h unterstützt werden, wenn der Fahrer in die Pedale tritt. Bei Geschwindigkeiten über 25 km/h regelt der Motor runter. Das schnelle Pedelec unterstützt Fahrende beim Treten bis zu einer Geschwindigkeit von 45 km/h. Damit gilt das S-Pedelec als Kleinkraftrad und für die Benutzung sind ein Versicherungskennzeichen, eine Betriebserlaubnis und eine Fahrerlaubnis der Klasse AM sowie das Tragen eines Helms vorgeschrieben. Ein E-Bike hingegen ist ein Elektro-Mofa, das Radfahrende bis 25 km/h unterstützt, auch wenn diese nicht in die Pedale treten. Für E-Bikes gibt es keine Helmpflicht, aber Versicherungskennzeichen, Betriebserlaubnis und mindestens ein Mofa-Führerschein sind notwendig. E-Bikes spielen am Markt keine große Rolle. Dennoch wird der Begriff E-Bike oft benutzt, obwohl eigentlich Pedelecs gemeint sind – rein rechtlich gibt es große Unterschiede zwischen Pedelecs und E-Bikes.

    weiterlesen

  • Newsletter im neanderland

    Hier werdet Ihr zu unserem aktuellen Newsletter, mit Informationen und Neuigkeiten aus unserer Ortsgruppe, den anderen Ortsguppen im "neanderland", sowie aus NRW und des Bundes, weitergeleitet

     

    Ihr könnt Euch auch unverbindlich hier zum regelmäßigen Bezug des Newsletters anmelden.

Ich möchte dabei sein!

Bleiben Sie in Kontakt